Die Abschichtungsvereinbarung

Fällt ein nach dem Tod des s an eine , so obliegt den n bis zur die Verwaltung des es nur gemeinschaftlich. Das bedeutet, dass die n nur zusammen Handlungen für den vornehmen können und auch nur zusammen über Nachlassgegenstände oder…

Auskunftsansprüche zwischen Miterben

Werden verschiedene Menschen aus dem Umfeld des Erblassers als n eingesetzt, besteht häufig das Problem, dass einige keine genaue Kenntnis vom Umfang und der Zusammensetzung des es haben, weil sie dem Erblasser nicht so nahe stehen - sei es…

Grabpflegekosten = Nachlassverbindlichkeiten?

Im Rahmen der Berechnung des Nachlasswertes zur Erfüllung des s eines en stellt sich immer wieder die Frage, welche Kosten als von den des es abzugsfähig sind und ob Grabpflegekosten hierzu zählen. Grundsätzlich unterteilt man die in…

OLG Koblenz: Teilungsplan ist vorzulegen

Wer auf die des es klagt, muss einen Teilungsplan zur konkreten Zustimmung vorlegen. Hinterlässt der mehrere , bilden diese eine . Innerhalb dieser Gemeinschaft muss der dann im Wege der aufgeteilt werden. Ist vom zu Lebzeiten…

Maklergebühren - Keine Minderung der Erbschaftssteuer

Maklergebühren wirken sich nicht mindernd auf den im Rahmen der zu entrichtenden Betrag aus. Bei einem ist von den die zu entrichten. Diese orientiert sich in ihrer Höhe am Umfang des es. Befindet sich eine im , wird diese häufig im…

Der Auskunftsanspruch Pflichtteilsberechtigter

Werden e, Eltern oder Ehegatten des s durch von der ausgeschlossen, beispielsweise, weil der in seinem eine als alleinige Erbin eingesetzt hat, steht den genannten von der Ausgeschlossenen ein zu. Der besteht dabei in der Hälfte des…

Erbvertrag mit Geschäftsführerin einer Pflegeeinrichtung unwirksam

Das Oberlandesgericht Frankfurt stellte in seinem Beschluss vom 12.05.2015, Az.: Az 21 W 67/14, klar, dass ein zugunsten der Geschäftsführerin eines ambulanten Pflegedienstes durch die zu pflegende Person unwirksam ist. Neben dem hat der…

Wann verjähren eigentlich Vermächtnisansprüche?

Wann verjähren Ansprüche eines s gegenüber den ? Nach heutigem Recht beginnt die sfrist ab Kenntnis des "auslösenden Ereignisses". Das heißt: Sobald ein Erbe weiß, dass der verstorben ist und ihm aus dem ein zusteht , beginnt die…

Pflichtteilsverzicht oder Verzicht auf den Pflichtteil?

ist nicht gleich „Verzicht auf den Pflichtteil“. Ersterer ist ein Vertrag gem. § 2346 Abs. 2 BGB zwischen dem noch lebenden Erblasser und einem Erben. Der zweite ist eine Erklärung gegenüber den Erben nach dem Tod des s. Er ist gesetzlich…